Mercedes CLS 63 AMG
Ein Drittel sparsamer als sein Vorgänger: Der neue Mercedes CLS 63 AMG soll mit 9,9 Litern Sprit auskommen.

Ein Drittel sparsamer als sein Vorgänger: Der neue Mercedes CLS 63 AMG soll mit 9,9 Litern Sprit auskommen.

Daimler/dpa/tmn

Ein Drittel sparsamer als sein Vorgänger: Der neue Mercedes CLS 63 AMG soll mit 9,9 Litern Sprit auskommen.

Stuttgart (dpa/tmn) - Für den Mercedes CLS 63 AMG sind mindestens 115 846 Euro fällig. Das hat der Stuttgarter Hersteller jetzt angekündigt. Der Marktstart der viertürigen Sportlimousine ist für März geplant.

Wie CL und S-Klasse bekommt nun auch der CLS den neuen V8-Motor der Mercedes-Tuning-Tochter AMG. Das Aggregat schöpft aus 5,5 Litern Hubraum 386 kW/525 PS, beschleunigt den Wagen in 4,4 Sekunden auf 100 km/h und verbraucht im Schnitt 9,9 Liter (CO2-Ausstoß: 231 g/km). Mit Benzindirekteinspritzung, Turbo-Aufladung und Start-Stopp-Automatik konnte der Verbrauch gegenüber dem Vorgängermodell um etwa ein Drittel gesenkt werden, teilte das Unternehmen mit.

Ein sogenanntes Performance Package für den sportlicher gezeichneten, straffer abgestimmten und besser ausgestatteten CLS 63 AMG kostet 7735 Euro extra. Damit steigt die Motorleistung laut Mercedes bei gleichem Verbrauch auf 410 kW/557 PS. Beim Beschleunigen auf Tempo 100 soll das Auto 0,1 Sekunden weniger benötigen.

Das Spitzentempo beider Versionen des CLS 63 AMG ist elektronisch auf 250 km/h begrenzt. Wer schneller fahren möchte, muss an einem Fahrertraining teilnehmen. Auf Wunsch hebt der Hersteller das Limit anschließend auf 300 km/h an.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer