Wiesbaden (dpa/tmn) - Der Luxuswagenhersteller Maserati will erstmals in seiner Markengeschichte Dieselmotoren anbieten - und zwar mit der Einführung einer neuen Sportlimousine im Spätsommer 2013.

Das Fahrzeug im E-Segment - auch das erschließt sich die Marke erstmals - wird den Modellnamen Ghibli wiederbeleben, sagte Maserati-Sprecher Thomas Kern. Die wahrscheinlich ausschließlich mit Sechszylindern bestückte Einstiegsbaureihe soll gegen leistungsstarke Varianten des 5er BMW, des Audi A6 oder der Mercedes E-Klasse antreten und auch aufgeladene Bi-Turbo-Benziner erhalten. Zu weiteren technischen Details der Sportlimousine machte Kern keine Angaben. Preislich werde der Wagen bei weit unter 100 000 Euro liegen.

Gut ein Jahr später wird Maserati mit dem Levante durchstarten, auf den die IAA-Studie Kubang von 2011 bereits einen Ausblick gab. Der erste Geländewagen der Italiener soll ebenfalls mit Dieselaggregaten ausgerüstet werden. Bereits im Januar 2013 kommt die nächste Generation des Quattroporte in den Handel. Mit Hilfe der drei Modelle plant Maserati seine Absatzzahlen von rund 6200 Einheiten im Jahr 2011 auf ein Volumen von 50 000 im Jahr 2015 zu vervielfachen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer