SUV-Studie Vertrek
Neues Ford-SUV: In Detroit gibt das US-Unternehmen mit der Studie Vertrek einen Ausblick auf den Nachfolger des Kuga.

Neues Ford-SUV: In Detroit gibt das US-Unternehmen mit der Studie Vertrek einen Ausblick auf den Nachfolger des Kuga.

Geiger/dpa/tmn

Neues Ford-SUV: In Detroit gibt das US-Unternehmen mit der Studie Vertrek einen Ausblick auf den Nachfolger des Kuga.

Detroit (dpa/tmn) - Mit einer seriennahen Designstudie gibt Ford einen Ausblick auf den Nachfolger des Kuga. Der neue Geländewagen trägt den Namen Vertrek und feiert in Detroit seine Premiere auf der North American International Autoshow (NAIAS, 10. bis 23. Januar).

Das Fahrzeug fällt mit 4,54 Metern Länge ein wenig größer aus als der aktuelle Kuga. Das prädestiniert den Vertrek für den US-Markt, wo er den aktuellen Ford Escape ersetzen soll. Einen Termin für die Markteinführung nannte Ford noch nicht. Experten rechnen mit der Premiere des Serienmodells spätestens Ende 2012.

Der Vertrek basiert auf der Architektur des neuen Ford Focus und baut zugleich auf der in Radstand und Länge gestreckten Plattform der Großraumlimousine Grand C-Max auf. Entwicklungschef Derik Kuzak sagte, die Ingenieure hätten sich vor allem um den Verbrauch gekümmert. Für niedrige Werte soll ein 1,6 Liter großer Benziner mit der «Ecoboost-Technik» sorgen, die Direkteinspritzung und Aufladung kombiniert. Außerdem hat die Studie eine Start-Stopp-Automatik und ein regeneratives Bremssystem.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer