Kia zeigt Van-Studie mit Flügeltüren
Designstudie KV7: Mit dem Flügeltürer will Kia das Segment der Vans aufmischen.

Designstudie KV7: Mit dem Flügeltürer will Kia das Segment der Vans aufmischen.

Kia/dpa/tmn

Designstudie KV7: Mit dem Flügeltürer will Kia das Segment der Vans aufmischen.

Detroit (dpa/tmn) - Mit der Designstudie KV7 will Kia etwas mehr Farbe ins eher praktisch orientierte Segment der Vans bringen. Besonderes Merkmal der auf der North American International Autoshow (NAIAS, 10. bis 23.1.) gezeigten Großraumlimousine: Sie hat Flügeltüren.

Der 4,83 Meter lange KV7 eigne sich, um die Fahrzeugklasse «mit etwas mehr Emotionen» aufzuladen, sagte Designchef Peter Schreyer auf der NAIAS. Dafür zeichnete er eine Silhouette, die flacher und breiter ist als üblich bei Vans. Dem Exotenanspruch soll auch der farbenfrohe Innenraum gerecht werden: Dort erwartet die bis zu sieben Passagiere eine Loungeatmosphäre mit Sofas und Liegesesseln. Im Internet kann drahtlos gesurft werden, und in Tische und Konsolen sind berührungsempfindliche Computerbildschirme integriert.

Den KV7 treibt ein 2,0 Liter großer Turbo-Direkteinspritzer mit 210 kW/285 PS an, wie ihn Kia auch im amerikanischen Optima einbaut. Die Serienfreigabe für den Van gilt bei den Koreanern - zumindest in dieser Form - allerdings als unwahrscheinlich.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer