Doppelte Kraft voraus: Der Kia Niro mit Hybridantrieb soll nach der Europapremiere auf dem Genfer Salon (3. bis 13. März) im Laufe des Jahres in den Handel kommen. Foto: Kia/Bruce Benedict
Doppelte Kraft voraus: Der Kia Niro mit Hybridantrieb soll nach der Europapremiere auf dem Genfer Salon (3. bis 13. März) im Laufe des Jahres in den Handel kommen. Foto: Kia/Bruce Benedict

Doppelte Kraft voraus: Der Kia Niro mit Hybridantrieb soll nach der Europapremiere auf dem Genfer Salon (3. bis 13. März) im Laufe des Jahres in den Handel kommen. Foto: Kia/Bruce Benedict

dpa

Doppelte Kraft voraus: Der Kia Niro mit Hybridantrieb soll nach der Europapremiere auf dem Genfer Salon (3. bis 13. März) im Laufe des Jahres in den Handel kommen. Foto: Kia/Bruce Benedict

Chicago (dpa/tmn) – Kia bringt mit dem Niro ein ausschließlich für den Hybridantrieb entwickeltes SUV. Der Niro kommt nach der Europapremiere auf dem Genfer Salon (3. bis 13. März) im Laufe des Jahres in den Handel. Das teilte der koreanische Hersteller mit.

Anders als der technisch eng verwandte Hyundai Ioniq und der Marktführer Toyota Prius will der Fünfsitzer Niro dem Hersteller zufolge kein optischer Sonderling sein und tarnt seine grüne Technik im Gewand eines kompakten Geländewagens, der eine Klasse unterhalb des neuen Sportage fährt.

Angetrieben wird er von einem Tandem aus einem 1,6 Liter großen Benziner mit 77 kW/105 PS und einem Elektromotor von 32 kW/44 PS, der aus einem Lithium-Polymer-Akku gespeist wird. Zwar fährt der Niro laut Kia nur wenige hundert Meter rein elektrisch, zeigt sich dafür aber im Mischbetrieb besonders sparsam. Nach der US-Norm strebt Kia einen Verbrauch von umgerechnet 4,7 Litern auf 100 Kilometer an. Im europäischen Zyklus dürfte der Wert analog zum Schwestermodell Ioniq und seinen anvisierten 3,3 Litern deutlich niedriger sein.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer