Neue Kawasaki Z800
Zur nächsten Motorradsaison startklar: die Kawasaki Z800, eine aggressiv gezeichnete Maschine mit 83 kW/113 PS. Foto: Christoph Walter

Zur nächsten Motorradsaison startklar: die Kawasaki Z800, eine aggressiv gezeichnete Maschine mit 83 kW/113 PS. Foto: Christoph Walter

dpa

Zur nächsten Motorradsaison startklar: die Kawasaki Z800, eine aggressiv gezeichnete Maschine mit 83 kW/113 PS. Foto: Christoph Walter

Köln (dpa/tmn) - Neben seiner aktuellen Ninja bringt Kawasaki eine Auflage mit vergrößertem Hubraum raus. Die ZX-6R 636 verspricht ein besseres Fahrgefühl im Straßenverkehr, ist aber auch preisintensiver.

Die neue Ninja ZX-6R 636 von Kawasaki kostet mindestens 13 195 Euro. Das gab der Hersteller auf der Intermot bekannt. Parallel zur Neuauflage mit vergrößertem Hubraum wird Kawasaki aber weiter die aktuelle Ninja mit 599-Kubikzentimeter-Motor anbieten. «Damit kommen wir Hobby-Rennfahrern entgegen, die an Reglementierungen gebunden sind», sagte Andreas Seiler von Kawasaki Deutschland auf der Motorradmesse in Köln (3. bis 7. Oktober).

Die Ninja ZX-6R 636 wird von einem 636 Kubikzentimeter großen Reihenvierzylinder angetrieben. Das 96 kW/131 PS starke Aggregat leistet 3 Pferdestärken mehr als der kleinere Vierzylinder der ZX-6R (ab 11 995 Euro). Es ermöglicht durch mehr Drehmoment schon bei niedrigen Motordrehzahlen eine angenehmere Leistungsentfaltung - zum Beispiel im Stadtverkehr.

Der höhere Preis für die Ninja 636 ergibt sich vor allem durch die bessere Ausstattung. Laut Seiler verfügt die Maschine unter anderem über eine dreistufige Traktionskontrolle und ein vielfach einstellbares Fahrwerk. Für mindestens 5595 Euro haben die Japaner die ebenfalls neue Ninja 300 als Einstiegssportler im Programm. Die 29 kW/39 PS starke Maschine löst die Ninja 250R ab.

Zudem folgt der Z750 zur nächsten Motorradsaison die Kawasaki Z800. Durch das von 748 auf 806 Kubikzentimeter vergrößerte Reihenvierzylinderaggregat soll sich die Motorcharakteristik des aggressiv gestylten Naked Bikes deutlich verändern. Kawasaki-Sprecher Andreas Seiler versprach bei der Modellpremiere «mehr Druck im unteren und mittleren Drehzahlbereich». Die Leistung steigt leicht an auf 83 kW/113 PS und das Drehmoment auf maximal 83 Newtonmeter. Die 231 Kilogramm schwere Z800 bremst mit ABS und kostet ab 9495 Euro.

Für Führerscheinnovizen mit einer Lizenz der neuen Klasse A2, die am 19. Januar 2013 eingeführt wird und für Maschinen mit bis zu 35 kW/48 PS gilt, bieten die Japaner die Variante Z800 e Version mit 70 kW/95 PS an, deren Leistung ohne großen Aufwand auf die Hälfte gedrosselt werden kann. Weil die Maschine unter anderem mit einer etwas einfacheren Federung ausgestattet ist, gibt es sie bereits ab 8595 Euro. ABS ist ebenfalls Standard.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer