Neues Gesicht: Das Frontdesign des Cherokee hat Jeep radikal verändert. Foto: Jeep
Neues Gesicht: Das Frontdesign des Cherokee hat Jeep radikal verändert. Foto: Jeep

Neues Gesicht: Das Frontdesign des Cherokee hat Jeep radikal verändert. Foto: Jeep

dpa

Neues Gesicht: Das Frontdesign des Cherokee hat Jeep radikal verändert. Foto: Jeep

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Ein Klassiker fürs Gelände feiert sein Comeback: Nach einigen Jahren Pause bietet Jeep auch in Europa wieder einen Cherokee an. Der Allradler soll ab Juni erhältlich sein.

Der Jeep Cherokee passt in das Format von Toyota RAV4 und BMW X3. Der Wagen soll im Juni in den Handel kommen, sagte ein Sprecher der amerikanischen Fiat-Tochter. Angaben zu den Preisen machte er noch nicht.

Das Design des 4,63 Meter langen Cherokee ist unkonventionell: Die Scheinwerfer sind extrem schmal, die Lüfterschlitze des Kühlergrills laufen in die Motorhaube hinein. Der Offroader steht auf der modifizierten Plattform der Giulietta von Alfa Romeo und startet den Werksangaben nach mit vier Motoren: Es gibt einen Vierzylinder-Benziner mit 2,4 Litern Hubraum und 137 kW/184 PS, einen V6 mit 3,2 Litern und 199 kW/271 PS sowie zwei Diesel mit 2,0 Litern und 103 kW/140 PS und 125 kW/170 PS.

Durch eine neue Automatik mit neun Gängen, die luftwiderstandsoptimierte Karosserie, kleinere Hubräume und die leichtere Konstruktion werde das Auto bis zu 45 Prozent sparsamer, teilte Jeep mit - ohne konkrete Verbrauchswerte zu nennen. Bei den Diesel-Motoren hilft außerdem eine Start-Stop-Automatik beim Sprit sparen.

Die Ausstattung des Cherokee wurde modernisiert: In der Mittelkonsole gibt es einen großen Touchscreen, hinter dem Lenkrad einen Monitor, dazu kommen zehn Airbags. Zu den neuen Assistenzsystemen zählen laut Hersteller aktive Helfer für Spurführung und Spurwechsel, ein automatisches Notbremssystem und eine elektronische Einparkhilfe.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer