Im Stil der Fünfziger
Ein Retrobike aus Augsburg: Die Studie Classic von Horex auf der Intermot in Köln. Foto: Christoph Walter

Ein Retrobike aus Augsburg: Die Studie Classic von Horex auf der Intermot in Köln. Foto: Christoph Walter

dpa

Ein Retrobike aus Augsburg: Die Studie Classic von Horex auf der Intermot in Köln. Foto: Christoph Walter

Offenbach (dpa/tmn) - Neues aus der Welt der Motorräder: Auf der Motorradmesse Intermot in Köln gibt es Nostalgisch-Schönes, Supersportliches und zahlreiche Neuerungen zu sehen.

Suzuki erweitert Intruder-Familie um drittes Modell

Suzuki positioniert einen neuen Cruiser zwischen der großen Intruder C 1800 und der kleinen C 800. Das neue Familienmitglied Intruder C 1500 T bekommt einen 1462 Kubikzentimeter großen V2 mit Benzindirekteinspritzung, der den Herstellerangaben nach aus den GSX-R-Sportmaschinen der Marke stammt. Die mitgelieferten Seitenkoffer sind auf das Design der Maschine abgestimmt. Die breite Sitzbank hinter dem 18-Liter-Tank und das hohe Windschild bieten Fahrer und Beifahrer auch auf langen Reisen viel Komfort, versprach Suzuki bei der Präsentation der Maschine auf der Motorradmesse Intermot in Köln (noch bis 7. Oktober).

Im Stil der 50er Jahre: Horex präsentiert Retrobike-Studie

Die neu belebte Motorradmanufaktur Horex zeigt auf der Intermot eine Retrostudie. Die auf der Messe in Köln (noch bis 7. Oktober) ausgestellte Horex Classic hat eine Ledersitzbank und filigran ausgearbeitete Speichenräder. Form und Farbe - eine rote Lackierung mit silbernen Akzentstreifen - sollen an Motorräder der Marke aus den 50er und 60er Jahren erinnern. Das Motorrad ist bereits eine erste Modellvariante des VR6 Roadsters, dessen Start noch auf sich warten lässt. Die Markteinführung der bulligen Sechszylindermaschine mit 118 kW/161 PS wurde mehrfach verschoben und die Motortechnik verändert. «Derzeit laufen letzte Tests, und in den nächsten Monaten werden die ersten Maschinen an Kunden ausgeliefert», versicherte Pressesprecher Arnd von de Fenn.

Supersportmotorrad BMW HP4 kostet ab 20 500 Euro

Für den technisch verfeinerten Ableger HP4 des Supersportmotorrads S 1000 RR verlangt BMW mindestens 20 500 Euro. Die nur 199 Kilogramm schwere und 142 kW/193 PS starke Rennmaschine mit Straßenzulassung verfügt über zahlreiche Extras, darunter die dynamische Stoßdämpfersteuerung Dynamic Damping Control (DDC), die laut BMW in Sekundenbruchteilen auf Fahrmanöver und Straßenbelag reagiert. Race-ABS und Traktionskontrolle sind ebenfalls an Bord. Mit einem zusätzlichen Competition-Paket, das zum Beispiel einen geschlossenen Motorspoiler, einstellbare Fußrasten und blaue Felgen enthält, steigt der Preis auf 23 700 Euro. Das Grundmodell S 1000 RR kostet ab 16 100 Euro.

Traktionskontrolle und Tempomat für Tourer Yamaha FJR 1300

Yamaha hat seinen sportlichen Tourer FJR 1300 neu verkleidet und die Motorabstimmung des 1298 Kubikzentimeter großen Reihenvierzylinders verbessert. Außerdem wurde die Serienausstattung um Traktionskontrolle, Tempomat und eine elektronische Gassteuerung erweitert, sagte Pressesprecher Karl-Heinz Vetter auf der Intermot. Dort feiert die ab Anfang 2013 für mindestens 17 395 Euro erhältliche FJR 1300 A Premiere. Neu ist auch die AS-Variante mit automatisiertem Schaltgetriebe und elektronisch einstellbarem Fahrwerk. Die FJR 1300 AS wird erst im Frühjahr in den Handel kommen, einen Preis gibt es noch nicht. An beiden Versionen sind standardmäßig Koffer montiert.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer