Hyundai Veloster
Eine Tür links und zwei Türen rechts: Der Hyundai Veloster hat ein ungewöhnliches Zugangskonzept.

Eine Tür links und zwei Türen rechts: Der Hyundai Veloster hat ein ungewöhnliches Zugangskonzept.

Hyundai/dpa/tmn

Eine Tür links und zwei Türen rechts: Der Hyundai Veloster hat ein ungewöhnliches Zugangskonzept.

Detroit. Das Hyundai Coupé wird seit 1996 und inzwischen in der dritten Generation gebaut. Jetzt führt Hyundai ein neues sportliches Coupé, den Veloster. Der Veloster ist ein rund 4,20 Meter langes Kompaktklassenmodell. Ab April soll es in Europa erhältlich sein.

Der koreanische Autohersteller hat den Veloster auf der North American International Autoshow (NAIAS, 10. bis 23. Januar) in Detroit präsentiert. Vom April an soll der 2+2-Sitzer in Europa zu haben sein, hieß es in der deutschen Unternehmenszentrale in Neckarsulm. Zu den Besonderheiten des Veloster zählt neben dem auffälligen Design mit aggressiver Front vor allem das Türkonzept: Während der Wagen auf der Fahrerseite nur einen Zugang hat, gibt es rechts für Beifahrer und Fondpassagiere zwei Türen - ähnlich wie beim Mini Clubman. Allerdings sind beim Veloster beide Türen in Fahrtrichtung angeschlagen.

Unter der Haube montieren die Koreaner zunächst einen 1,6 Liter großen Benzin-Direkteinspritzer. Er soll etwa 103 kW/140 PS leisten und den Wagen in rund 10,0 Sekunden auf Tempo 100 beschleunigen. Der Verbrauch liegt in Kombination mit einer Start-Stopp-Automatik bei 5,4 Litern (CO2-Ausstoß 129 g/km), teilte der Hersteller mit. Ohne die Spartechnik steht der Veloster mit 5,8 Litern (138 g/km) in der Liste. Geschaltet wird von Hand mit sechs Gängen.

Nach dem kommenden Sommer soll für den Wagen auch eine Doppelkupplungsautomatik angeboten werden. Für 2012 hat Hyundai außerdem eine Turbo-Version mit 152 kW/208 PS angekündigt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer