Dem Retro-Trend kann sich auch Honda nicht entziehen: Das Design der neuen CB1100 lehnt sich klar erkennbar an klassischen Vorlagen an. Foto: Henning Kaiser
Dem Retro-Trend kann sich auch Honda nicht entziehen: Das Design der neuen CB1100 lehnt sich klar erkennbar an klassischen Vorlagen an. Foto: Henning Kaiser

Dem Retro-Trend kann sich auch Honda nicht entziehen: Das Design der neuen CB1100 lehnt sich klar erkennbar an klassischen Vorlagen an. Foto: Henning Kaiser

dpa

Dem Retro-Trend kann sich auch Honda nicht entziehen: Das Design der neuen CB1100 lehnt sich klar erkennbar an klassischen Vorlagen an. Foto: Henning Kaiser

Köln (dpa/tmn) - Honda setzt bei seinen Motorrädern auch auf den Customstil. Das zeigt der japanische Hersteller mit der neuen CB1100 RS auf der Intermot in Köln (Publikumstage 6. bis 9. Oktober). In der RS arbeitet ein luftgekühlter Vierzylinder.

Er kommt auf 66 kW/90 PS und stemmt bei 5500 Touren ein maximales Drehmoment von 91 Newtonmeter auf die Kurbelwelle. Die Federung ist laut Hersteller sportiv abgestimmt und werde durch sportliche Bereifung ergänzt.

Neben einer Vierkolben-Bremsanlage vorne und Aluminiumgussfelgen betont eine nach vorn gebeugte Sitzhaltung des Fahrers den sportlichen Anstrich der Maschine. Typisch für solche Modelle ist auch ein einzelner großer Scheinwerfer und eine reduzierte Optik. 2017 wird neben der betont sportlichen RS auch das technisch und optisch aufgefrischte Schwestermodell EX im Programm der Japaner zu finden sein.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer