Ford Focus startet im März
Als Schrägheck mit fünf Türen kommt der Ford Focus im März zu Preisen ab 17 850 Euro in den Handel. Limousine und Kombi folgen später.

Als Schrägheck mit fünf Türen kommt der Ford Focus im März zu Preisen ab 17 850 Euro in den Handel. Limousine und Kombi folgen später.

Ford/dpa/tmn

Als Schrägheck mit fünf Türen kommt der Ford Focus im März zu Preisen ab 17 850 Euro in den Handel. Limousine und Kombi folgen später.

Nizza (dpa/tmn) - Der neue Ford Focus wird ab März in Deutschland erhältlich sein. Mindestens 17 850 Euro sind dann für das Kompaktklassemodell aus Köln fällig, kündigte der Hersteller bei der Fahrzeugvorstellung in Nizza an.

Starten wird die dritte Generation des Focus als Fünftürer mit schrägem Abschluss. Etwas später folgen eine sportliche Limousine (ab 18 350 Euro) und der Kombi Turnier. Er bietet zwischen 476 und 1516 Liter Laderaum und ist 750 Euro teurer als das Basismodell.

Mittelfristig sollen auf der Focus-Plattform insgesamt zehn Karosserievarianten entstehen. Dazu zählt neben den beiden bereits eingeführten Vans C-Max und Grand C-Max unter anderem auch der Nachfolger des Geländewagens Kuga. Informationen aus Unternehmenskreisen zufolge könnte es auch wieder ein Cabrio geben.

Für den Antrieb des Focus stehen zunächst vier Benziner mit 77 kW/105 PS bis 134 kW/182 PS und ebenso viele Diesel zur Wahl. Die Selbstzünder decken eine Leistungsspanne von 70 kW/95 PS bis 120 kW/163 PS ab. Dank Direkteinspritzung und Aufladung, Start-Stopp-Automatik und weiterer Effizienztechnologien sinkt dabei der Verbrauch beim sparsamsten Benziner auf 6,0 Liter (CO2-Ausstoß: 139 g/km) und bei den Dieseln bestenfalls auf 4,1 Liter (CO2-Ausstoß: 109 g/km), hieß es bei Ford.

Ab 2012 soll es den Focus in Amerika und ein Jahr später auch in Deutschland auch als Elektroauto geben. Zudem plant Ford auf dieser Plattform auch ein Hybrid- und ein Plug-In-Hybrid-Fahrzeug, hat dafür aber den C-Max ausgewählt.

Das Angebot an Komfort- und Assistenzsystemen für den neuen Focus ist groß: Laut dem Hersteller hat das Modell als erstes Auto seiner Klasse gegen Aufpreis unter anderem eine Verkehrszeichenerkennung, einen Müdigkeitswarner und einen Tempomat mit Abstandsregelung an Bord. Zudem soll ein Spurhalte-Assistent erhältlich sein.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer