Dritte Studie für neuen Volvo XC90
Moderne Interpretation eines Klassikers: Die Volvo-Studie Concept Estate erinnert an den P1800 - den legendären Schneewittchensarg. Foto: Volvo

Moderne Interpretation eines Klassikers: Die Volvo-Studie Concept Estate erinnert an den P1800 - den legendären Schneewittchensarg. Foto: Volvo

dpa

Moderne Interpretation eines Klassikers: Die Volvo-Studie Concept Estate erinnert an den P1800 - den legendären Schneewittchensarg. Foto: Volvo

Göteborg (dpa/tmn) - Volvo hat eine weitere Designstudie für den Nachfolger des Volvo XC90 konstruiert. Diese zeigt sehr konkret, wie das Interieur des Wagens aussehen wird. Volvo präsentiert die Studie beim Genfer Autosalon.

Volvo hat für den Genfer Salon (Publikumstage: 6. bis 16. März) eine weitere Designstudie angekündigt, die dem Nachfolger des XC90 den Weg bereiten soll. Zwar zeigt auch das Concept Estate genannte Showcar noch keinen Geländewagen, sondern diesmal einen zweitürigen Kombi im Stil des Schneewittchensargs P1800. Doch neben der Frontpartie gebe bei diesem Fahrzeug vor allem das Interieur einen sehr konkreten Ausblick auf künftige Serienmodelle, teilte der schwedische Hersteller mit.

Bestimmendes Element im Cockpit wird demnach ein großer Touchscreen, der wie ein Tabletcomputer vertikal in der Mittelkonsole integriert ist. Aufgeteilt in vier Bereiche für Navigation, Medieninhalte oder Kommunikation, soll dieser Bildschirm fast alle Schalter und Knöpfe ersetzen und eine vereinfachte Bedienung ermöglichen.

Zur neuen Elektronik mit guten Serienchancen gibt es für die Messe ein Interieur, das eher nicht in die Produktion schaffen wird. Hier experimentiert Volvo mit ungewöhnlichen Materialien wie grobem Sattelleder, gewachstem Holz und Kupferblech.

Nach mittlerweile drei Fahrzeugstudien für die Messen in Tokio, Detroit und Genf kümmern sich die Designer bei Volvo jetzt um das Serienmodell, teilen die Schweden mit: Der Nachfolger des XC90 wird in diesem Herbst präsentiert.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer