Immer dicht: Über die Berliner Stadtautobahn A100 rollen täglich Unmengen an Blech. (Foto: Rainer Jensen)
Immer dicht: Über die Berliner Stadtautobahn A100 rollen täglich Unmengen an Blech. (Foto: Rainer Jensen)

Immer dicht: Über die Berliner Stadtautobahn A100 rollen täglich Unmengen an Blech. (Foto: Rainer Jensen)

dpa

Immer dicht: Über die Berliner Stadtautobahn A100 rollen täglich Unmengen an Blech. (Foto: Rainer Jensen)

Bergisch Gladbach (dpa) - Die A100 in Berlin und die A3 bei Köln sind die am stärksten befahrenen Autobahnen in Deutschland. Das ergab die Verkehrszählung der Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt), die am Mittwoch (4. Januar) in Bergisch Gladbach veröffentlicht wurde.

Spitzenreiter ist demnach der Abschnitt der A100 zwischen Dreieck Funkturm und Kurfürstendamm mit durchschnittlich rund 186 000 Fahrzeugen pro Tag. Auf Platz zwei liegt die A100 zwischen Kurfürstendamm und Hohenzollerndamm mit 171 000 Fahrzeugen, gefolgt von der A3 zwischen dem Kreuz Köln-Ost und dem Dreieck Heumar mit 166 000.

Die Ergebnisse bestätigten die Spitzenbelastungen früherer Jahre, teilte die BASt mit. Insgesamt habe die Verkehrsbelastung auf deutschen Straßen im Vergleich zur letzten Zählung 2005 um 1,2 Prozent zugenommen.

Auch die meisten anderen Plätze unter den «Top 10» der meistbefahrenen Autobahnen belegen Abschnitte des Berliner und des Kölner Autobahnrings mit jeweils mehr als 150 000 Fahrzeugen. Dazwischen liegt auf Platz neun allein ein Abschnitt der A3 in Hessen, zwischen Frankfurt-Süd und Offenbacher Kreuz.

Die BASt beauftragt alle fünf Jahre eine manuelle Straßenverkehrszählung. Dabei zählen Mitarbeiter an festgelegten Stellen und zu bestimmten Terminen, wie viele Autos, Lastwagen, Busse oder Motorräder an ihnen vorbeirauschen. Die Ergebnisse werden dann hochgerechnet. Die ermittelten Daten liefern die Basis für Straßen- und Verkehrsplanungen, Sicherheitsanalysen und Emissionsberechnungen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer