Von Brabus getunter Smart ed
Auffälliger und stärker als das Original: Der Tuner Brabus bringt den elektrischen Smart ed auf 60 kW/90 PS und setzt mit giftgrünen Zierteilen optische Akzente. Foto: Daimler

Auffälliger und stärker als das Original: Der Tuner Brabus bringt den elektrischen Smart ed auf 60 kW/90 PS und setzt mit giftgrünen Zierteilen optische Akzente. Foto: Daimler

dpa

Auffälliger und stärker als das Original: Der Tuner Brabus bringt den elektrischen Smart ed auf 60 kW/90 PS und setzt mit giftgrünen Zierteilen optische Akzente. Foto: Daimler

Stuttgart (dpa/tmn) - Smart und der Bottroper Tuner Brabus wollen beweisen, dass alternative Antriebe und sportliche Fahrleistungen kein Widerspruch sein müssen. Das Ergebnis wird in Genf zu sehen sein.

Für den Genfer Autosalon (Publikumstage: 8. bis 18. März) haben die beiden Kooperationspartner Smart und Brabus getunte Varianten der neuen Elektromodelle von Smart angekündigt. Demnach wird es zum Jahresende eine Brabus-Version des Smart ed geben, die mit giftgrünen Zierteilen außen und innen optische Akzente setzt. Der Tuner hat außerdem die Leistung des Elektromotors gesteigert: Der Zweisitzer kommt auf 60 kW/90 PS und «gewinnt damit jeden Ampelspurt», verspricht Smart. Exakte Fahrdaten bleibt die Daimler-Tochter allerdings ebenso schuldig wie den Preis.

Während die Markteinführung des Autos bereits beschlossene Sache ist, wird die zweite Neuheit noch als Studie gehandelt: das Smart Brabus eBike. Es basiert auf dem vor zwei Jahren vorgestellten Pedelec. Die Leistung des Elektromotors wurde dem Hersteller zufolge auf 500 Watt verdoppelt und das Gewicht des Rades durch Karbonteile um zehn Prozent gesenkt. Die Leistung des Hilfsmotors kann mit einem Drehgriff am Lenker in vier Stufen eingestellt werden und unterstützt den Fahrer bis 45 km/h beim Treten.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer