Hamburg (dpa/tmn) - Die Spritkosten von Dieselfahrzeugen sind bei schnellen Autobahnfahrten teils erheblich niedriger als die von Benzinern. Das geht aus einem Test der Zeitschrift «Auto Bild» hervor.

Bei gleichen Modellen mit unterschiedlicher Motortechnik beträgt die Differenz auf der Tankrechnung rund die Hälfte bis ein Drittel, berichtet die Zeitschrift. Die Tester waren jeweils mit einer Diesel- und einer Otto-Variante von elf Fahrzeugmodellen 100 Kilometer weit mit Tempo 180 über die Autobahn gefahren. Anschließend verglichen sie die Verbräuche und errechneten anhand der durchschnittlichen Spritpreise im Jahr 2010 die Kosten. Zugrunde gelegt wurden dabei 1,20 Euro für den Liter Diesel und 1,40 Euro für Benzin.

Die größte Differenz ermittelte die «Auto Bild» beim Skoda Roomster: Als Benziner 1.2 TSI benötigte der Hochdachkombi 18,9 Liter Sprit für 26,46 Euro, der Selbstzünder dagegen kam mit nur 10,7 Liter Diesel für 12,84 Euro aus. Der geringste Kostenunterschied ergab sich beim Kompaktvan Opel Meriva: Mit dem Ottomotor 1.4 ecoflex verbrannte der Wagen 13,2 Liter (18,48 Euro) auf 100 Kilometer, beim Diesel 1.7 CDTI waren es 10,4 Liter (12,48 Euro) auf der gleichen Strecke.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer