Essen (dpa/tmn) - Eine Notration Benzin oder Diesel im Kanister darf im Auto mitgenommen werden. Sie kann zum Beispiel bei langen Urlaubsfahrten nützlich sein, denn das Tankstellennetz ist nicht überall gleich dicht. Doch wie viel Reservesprit ist erlaubt?

Dem TÜV Nord zufolge ist eine Reserve von bis zu 20 Litern Benzin oder Diesel zulässig, üblich seien 5 bis 10 Liter. Allerdings darf nur ein einzelner Spezialbehälter aus Plastik oder Metall mitgeführt werden. Der Kanister sollte nicht älter als fünf Jahre sein und muss der DIN-Norm 7274 oder 16904 entsprechen, erläutert der TÜV. Das Herstellungsdatum sei in der Regel aufgedruckt oder eingeprägt. Der Reservebehälter sollte kippsicher im Kofferraum verstaut werden.

Vor Fahrten ins Ausland sind die unterschiedlichen Zollvorschriften zu beachten. In manchen EU-Ländern wie Italien, Luxemburg, Polen oder Ungarn ist das Mitführen gefüllter Reservekanister verboten. Auch auf Fähren nach Skandinavien gilt aus Sicherheitsgründen diese Regel.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer