Essen (dpa/tmn) - Eiskratzen und beschlagene Scheiben freiwischen - Wintertage beginnen für Autofahrer oft unangenehm. Wer die Nase voll davon hat, kann über eine kraftstoffbetriebene Standheizung nachdenken, so der TÜV Süd.

Eine Standheizung wärmt das Fahrzeug samt Motor vor dem Start auf und wird per Schaltuhr, Fernbedienung oder Handy aktiviert. Das ist bequem, aber laut TÜV auch teuer: Rund 1000 Euro koste ein solches System.

Eine Alternative kann eine beheizbare Frontscheibe sein. Diese gibt es als Extra für Neuwagen zum Beispiel bei Ford, Audi, Mazda, Mini und VW. Manches Modell lässt sich damit nachrüsten. Kleine, nahezu unsichtbare Heizdrähte im Glas befreien die Scheibe dabei auf Knopfdruck von Feuchtigkeit und Eis. Alternativ kommt eine noch wirksamere, durchsichtige Metallbeschichtung zum Einsatz.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer