Neben der gesetzlichen Gewährleistung können sich Käufer zusätzlich absichern.

Düsseldorf. Iris M. ist ratlos. Rund 5000 Euro will sie für einen Gebrauchtwagen ausgeben, und ihr bevorzugtes Modell ist in dieser Preisklasse auch erhältlich. Nur: Einige Händler bieten gegen einen Aufpreis eine Garantie an, andere nicht. Wo ist der Unterschied? Schließlich hat sie gehört, es gebe bei Gebrauchtwagen eine gesetzlich vorgeschriebene Gewährleistung.

Was hat es mit der Sachmängelhaftung auf sich?

Sobald ein Privatkäufer von einem Händler einen Gebrauchtwagen kauft, gilt automatisch die Sachmängelhaftung. Das heißt, der Verkäufer haftet ein Jahr für alle Mängel, die der Wagen zum Übergabezeitpunkt hatte.

Tritt ein Mangel in den ersten sechs Monaten auf, wird vom Gesetzgeber vermutet, dass der Mangel schon bei der Übergabe vorlag – der Händler haftet, Nachbesserungen sind kostenlos. Ab dem siebten Monat muss aber der Käufer nachweisen, dass ein aufgetretener Mangel schon zum Kaufzeitpunkt vorlag – was meist schwierig ist.

Worum handelt es sich bei der Gebrauchtwagen-Garantie?

Bei einer Gebrauchtwagen-Garantie handelt es sich um eine freiwillige, zusätzliche Leistung des Händlers. Je nach Händler kann die Garantie unterschiedlich lange gelten, nur bestimmte Teile umfassen oder eine Selbstbeteiligung beinhalten. Ein Blick ins Kleingedruckte ist wichtig.

Welche Vorteile hat eine Gebrauchtwagen-Garantie?

Während bei der Sachmängelhaftung nur Mängel abgedeckt sind, die zum Übergabezeitpunkt vorlagen, ist es bei einer Garantie laut ADAC egal, wann der Mangel aufgetreten ist. Ein weiterer Vorteil liegt darin, dass die Garantiereparatur oft auch von anderen Werkstätten durchgeführt werden kann. Wer seinen Gebrauchten nicht vom Händler in der Nähe kauft, könnte hier Vorteile haben.

Fallen auch Verschleißteile unter die Garantie?

Verschleißteile wie Batterie, Bremsen, Stoßdämpfer oder Auspuffanlage fallen laut ADAC-Jurist Michael Oehm nicht unter die Garantie.

Gebrauchtwagen-Garantie nur für ältere Gebrauchte?

Bei neueren Gebrauchtwagen sollte man prüfen, ob nicht noch die Herstellergarantie gilt – bei Audi beträgt diese beispielsweise zwei Jahre, bei Toyota drei Jahre. Ansonsten gebe es laut ADAC keine altersbedingten Einschränkungen hinsichtlich der Garantie.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer