Audi A6 Avant als Allroad
Allradantrieb, robuste Schweller, ausgestellte Kotflügel und Assistenzsysteme fürs Gelände: Audi bietet den A6 Avant wieder als Allroad an. (Foto: Audi)

Allradantrieb, robuste Schweller, ausgestellte Kotflügel und Assistenzsysteme fürs Gelände: Audi bietet den A6 Avant wieder als Allroad an. (Foto: Audi)

dpa

Allradantrieb, robuste Schweller, ausgestellte Kotflügel und Assistenzsysteme fürs Gelände: Audi bietet den A6 Avant wieder als Allroad an. (Foto: Audi)

Ingolstadt (dpa/tmn) - Rund ein Jahr nach dem Generationswechsel ergänzt Audi die A6-Familie mit der Version Allroad. Der Geländekombi soll noch im Frühjahr in den Handel kommen.

Den Audi A6 Avant gibt es ab Frühjahr wieder als Version fürs Gelände. Die Preise liegen laut Hersteller etwa zehn Prozent über dem konventionellen Avant mit Allradantrieb und beginnen bei 54 600 Euro.

Der A6 Allroad ist 4,94 Meter lang und unterscheidet sich vom normalen Kombi vor allem durch weiter ausgestellte Kotflügel, robuste Schweller, einem Unterbodenschutz aus Edelstahl und sechs Zentimeter mehr Bodenfreiheit. Außerdem bekommt er zusätzliche Assistenzsysteme für den Geländeeinsatz - zum Beispiel eine Bergabfahrhilfe.

Angeboten wird das grundsätzlich mit Allradantrieb ausgestattete Fahrzeug mit vier V6-Motoren. Um den Verbrauch zu senken, baut Audi den Gelände-A6 mit einer leichteren Karosserie und einer serienmäßigen Start-Stopp-Automatik. Der drei Liter große Benziner mit 228 kW/310 PS benötigt im Durchschnitt 8,9 Liter bei einem CO2-Ausstoß von 212 g/km, der sparsamste Diesel kommt auf 6,1 Liter (162 g/km), wie Audi mitteilte. Der Selbstzünder verfügt ebenfalls über drei Liter Hubraum und wird in drei Leistungsstufen mit 150 kW/204 PS, 180 kW/245 PS und 230 kW/313 PS angeboten. Der A6 Allroad erreicht je nach Motorisierung maximal 250 km/h.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer