Düsseldorf

Düsseldorfer Hoppeditz Tom Bauer an Altweiber schwer verletzt

Für Traditionsschelm Hoppeditz alias Tom Bauer ist die Saison beendet. Foto: Roland Weihrauch

Düsseldorf. Die Karnevalssession ist für Hoppeditz Tom Bauer schon frühzeitig beendet. Er liegt mit zwei gebrochenen Rippen im Krankenhaus. Außerdem hat er Luftblasen in der Lunge und die sind gefährlich. Es besteht die Gefahr, dass die Lunge kollabiert. „Wenn die nicht von selbst weggehen, werden mit kleine Röhrchen eingeführt und die Luft abgesaugt. Vorher werde ich nicht entlassen. Das wäre zu gefährlich sagen die Ärzte“, meinte ein sichtlich niedergeschlagener Hoppeditz.

Doch was ist passiert? Am Altweiber-Donnerstag ist Bauer nach der Party im Rathaus in das Ufer 8 am Rathausufer gegangen. „Und ich tanze ja gerne auf Podesten. Doch irgendwann war dann kein Boden mehr unter den Füßen“, sagt Bauer. Seine Partnerin war beim Tanzen ausgerutscht und auf ihn gefallen. Er stürzte etwa eineinhalb Meter tief auf den Boden. „Und als ich unten angekommen bin, kam meine Tanzpartnerin hinterher geflogen und ist mir auf den Brustkorb gefallen.“

Da die Schmerzen noch erträglich waren, hat Bauer weiter gefeiert und ist gegen 22 Uhr nach Hause gegangen. „Aber als ich dann am anderen Morgen aufgewacht bin, hab ich es nicht mehr ausgehalten und den Notarzt angerufen.“ Der kam und erkannte sofort den Ernst der Lage und hat Bauer ins Krankenhaus fahren lassen. „Das kommt davon, wenn man mit den jungen Leuten mithalten möchte. ich bin ja schon Mitte 40 und um mich herum waren nur 20 bis 25-Jährige. Da wollte ich mal zeigen, was ich noch drauf habe und das is gründlich schief gegangen.“ akrü

Mehr zum Thema
Zur Startseite